HCM
Was ist das?


HCM steht als Abkürzung für Hypertrophe Cardiomyopathie. Es ist eine Erkrankung des Herzmuskels, welche bei Katzen als häufigste Herzerkrankung diagnostiziert wird. Die Wand der linken Herzkammer (Ventrikel) und die Papillarmuskeln verdicken sich und es kommt zu einer systolischen Vorwärtsbewegung der Mitralklappe. Dies führt auf Dauer zu einer Vergrößerung der linken Herzkammer und schließlich zum Tod durch Herzversagen auf drei Arten: plötzlicher Herztod (Katze fällt plötzlich tot um), Herzversagen (Herzrasen, beschleunigte Atmung, Kurzatmigkeit, Lungenödem und Pleuraerguss), Thrombenbildung (dabei kann es u.a. zu einer Lähmung der Hinterbeine kommen)

Wie als verantwortungsvolle Zucht lassen unsere Tiere regelmäßig bei einem zertifizierten Kardiologen untersuchen und züchten nur mit herzgesunden Tieren.

Forschung

Einer Forschergruppe in Ohio/USA ist es vor einiger Zeit gelungen eine Genmutation zu identifizieren, die die hypertrophe Kardiomyopathie bei der Katze verursacht. Es ist die Mutation im MYPBC3-Gen. Man kann somit schon beim Züchten darauf achten, dass man diese Genmutation ausmerzt. Dazu wird der Katze lediglich mit einem Bürstchen ein bisschen Schleimhaut abgetragen (Backenabstrich) oder Blut abgenommen. HCM: N/N bedeutet, sie sind frei von der Genmutation. Jedoch gibt es noch viele weitere Genmutationen, die noch nicht identifiziert sind, so dass der Herzschall das wichtigste Untersuchungsinstrument ist.

HCM

© MaineCoonCats - MoonshineCoons - © Confetti-Art & Design ATELIER